Theater Soundtrack                    Kino Soundtrack                         Dieter als Viktor Bergmann                      Göttliche Affären

              ( PolyGram)                                        (Polydor)                                                (EMI -Records)                                       (Koch Universal)

                                                                                      Mein kleines Hörspiel 

Foto Joachim Gern
Foto Joachim Gern

                                          Göttliche Affären - Hörprobe

Mit 'Göttliche Affären' präsentiert Dieter Landuris nach "Wahnsinn" sein zweites Solo-Album. Die Zeit der witzigen Schlagerparodien ist vorbei und der Sänger Landuris macht nun mit ganz neuen Tönen auf sich aufmerksam. Musikalisch lässt sich das Album nicht auf ein Genre reduzieren und es tut gut daran. Es ist vielmehr die einzigartige Auseinandersetzung von ausgesuchten Stilelementen, die ein dezent verwebtes Konglomerat aus Swing, Jazz, Chanson, Pop und Schlager entstehen lässt. Das Produzenten-Team, bestehend aus Giorgio & Martin Koppehele und Armin Pertl, hat mit fein ausgetüftelten Arrangements eine außergewöhnliche Atmosphäre geschaffen. Eine Atmosphäre, die hie und da nostalgisch an eine Piano-Bar im Paris der 20er Jahre erinnert.

Die Texte aus der Feder von Armin Pertl - bei drei Songtexten hat Dieter Landuris sogar selbst mit Hand angelegt - machen dem Albumtitel alle Ehre. Im Mittelpunkt des Konzeptalbums stehen die kleinen und großen Affären seines Protagonisten und die damit verbundenen Problemchen. Mal verführerisch erotisch, mal lässig frech, aber immer mit einem Augenzwinkern schlüpft Dieter Landuris in die Rolle eines unverbesserlichen Charmeurs: Ein Casanova mit Erotik in der Stimme, der den Frauen den Kopf verdreht, aber gleichzeitig auch selbst Opfer der weiblichen Reize ist. Dieses Dilemma kommt bereits bei der ersten Single-Auskopplung 'Marlene' zum Ausdruck. Die leicht überzeichnete Darstellung verführt hie und da zum Schmunzeln und bringt dem Protagonisten über kurz oder lang die Sympathien des Publikums ein.

 

Besonders interessant am Konzept ist, dass der Protagonist im Laufe des Albums eine sehr menschliche Entwicklung durchläuft: Als Charmeur und Lebemann umgarnt er die Frauen ('Ich weiß, was Du jetzt brauchst', 'Vamos Lucia' und 'Tirami-Sue'). Schnelle Autos sind seine Leidenschaft ('Mercedes') und genüsslich zelebriert er das 'Savoir vivre' ('Lass uns das Tanzbein schwingen', 'Bloddy Mary'). Eines Tages verliebt er sich unsterblich, wird aber bitter enttäuscht und schwört den Frauen ab ('Die Liebe meines Lebens'). Dann jedoch trifft er auf die Frau seines Lebens und gewinnt wieder Vertrauen in die Liebe ('Du bist meine Königin'). Er heiratet und lässt sein früheres Leben als rastloser Gigolo hinter sich ('Viva Las Vegas').

Dieter Landuris geht auf 'Göttliche Affären' auch mal ganz neue Wege, wie der Titel 'Neulich um 3' beweist. 'Ziel war es ein herkömmliches Musikschema einfach mal zu durchbrechen', erklärt der Interpret. Darin weicht die Musik als primäres Element. Der gesprochene Text tritt in Form eines einseitigen Dialoges in den Vordergrund.

Musikalische, wie auch textliche Verspieltheit, unheimlich viel Charme und eine dezente Portion Humor machen 'Göttliche Affären' zu einem absoluten musikalischen Geheimtipp! - Quelle: Koch Universal

Linie 1 - Eröffnungsfilm der Berlinale 1988

Linie 1 spielt in der Szenerie der Berliner U-Bahn-Linie 1. Die Linie verlief damals im Westteil der Stadt zwischen den Bahnhöfen Ruhleben und Schlesisches Tor (Kreuzberg) über den Bahnhof Zoo und durchquerte dabei verschiedene Bezirke mit gänzlich unterschiedlicher Sozialstruktur. Ein Mädchen vom Lande kommt nach Berlin, sucht ihren vermeintlichen Freund und lernt bei der Fahrt in der U-Bahn verschiedene Gestalten aus dem Berliner Milieu kennen.

Das Stück war das meistgespielte deutsche Theaterstück seiner Zeit. Nach der Dreigroschenoper von Bertolt Brecht ist es weltweit das erfolgreichste deutsche Musical. Linie 1 wurde auch in anderen Ländern mit großem Erfolg aufgeführt. Autor Ludwig erklärte diesen internationalen Erfolg damit, er „habe ein typisches Großstadtpanoptikum entworfen, das man in allen Metropolen der Welt wiedererkennt.“ 2008 wurde es in Berlin das 1.300ste Mal aufgeführt. - (Quelle Wikipedia)


                                                IVQS = Interessenvertretung qualifizierter Künstler rund um Schauspiel.

Grundgedanke der rund um Schauspiel  Interessenvertretung ist in Fragen rund um Film und Theater präsent zu sein und sich zu Wort zu melden. Das heißt unsere qualifizierten Künstler, die von gesellschaftlich und kulturellen  Entscheidungen und Entwicklungen betroffen sind, die Möglichkeit zu geben sich zu solidarisieren, um gemeinsam etwas zu verändern. Es geht uns darum neue kreative Synergien zu schaffen um gemeinsame Projekte zu entwickeln.

Kein  eingetragener  Verein kein  Verband, sondern eine Ergänzung zu den vorhandenen Berufsverbänden 

                                                                                        Alle beteiligten Fotografen, soweit bekannt, werden im Impressum benannt